16 Januar 2014

Ende des Projekts "Jurastudium"

Verehrte Leserschaft!

Ich habe mich schweren Herzens dazu entschlossen das Projekt "Seylaw - Aus dem Leben eines Jurastudenten" einzustellen. Es bestand seit Juni 2006 und diente mir vor allem als Reflexionsfläche für das eigene Jurastudium, das ich zwischenzeitlich abgeschlossen habe. Auch wenn sich immer einmal wieder unjuristische Themen wiederfanden, stand doch das Studium immer im Mittelpunkt. Aber nicht verzagen! Da mir doch immer mal wieder Ideen für Artikel durch den Kopf schwirren, werde ich mir überlegen eventuell ein neues Blog zu starten, das nicht an ein singuläres Thema gebunden ist.

Somit ist die Zeit erreicht ein Resümee zu ziehen. Und dazu ist es hilfreich einen Blick auf die Statistik zu werfen.

Die beliebtesten Artikel waren:

1) Müll, der zum Himmel stinkt (1196 Aufrufe)

2) Tipps zum Jurastudium #1 (622 Aufrufe)

3) Die schlaue Art zu wählen: Stimmensplitting (253 Aufrufe)

Schon interessant, dass sich die meisten Leser ebenso gerne über die Höhe der Abfallgebühren echauffieren können, wie ich es im besagten Artikel getan habe. Vor dem Verwaltungsgericht Freiburg scheiterten dann ein oder zwei Jahre später Kläger in jener Angelegenheit, die sich allerdings auf andere Argumente gestützt hatten.

Mein persönlicher Favorit ist jedoch der zweite Artikel auf dem Treppchen. Denn die Tipps zum Jurastudium für Studienanfänger waren eine echte Herzensangelegenheiten für mich und danke an dieser Stelle auch den Verlagen, die mir die Gelegenheit geboten haben ohne inhaltliche Vorgaben die entsprechenden Bücher rezensieren zu dürfen.

Das Stimmensplitting scheint auch die Leserschaft stark interessiert zu haben. Nach der jüngsten Änderung des Wahlrechts, die u.a. auch den Zweck besaß das Übergewicht durch die Überhangmandate zu begrenzen, ist der Artikel aber nicht mehr aktuell. Ein Update werde ich aber sogleich nachreichen.

Noch ein paar Zahlen zum Schluss, seit Beginn der Zählung im Mai 2007 gab es insgesamt 11.297 Seitenaufrufe. Am größten war verständlicherweise das Interesse aus Deutschland (5228 Aufrufe), aber die englischsprachigen Beiträge zogen auch viele Leser aus den USA an (2442 Aufrufe). Deutlich dahinter folgen übrigens Frankreich (575) und Russland (373).

Dem einen oder anderen haben meine Beiträge eventuell gefallen, oder geholfen.